Zum Nachdenken

Zum Nachdenken

 

 

Es sagte einmal die kleine Hand zur großen Hand:

 

Du große Hand, ich brauche dich,

weil ich bei dir geborgen bin.

Ich spüre deine Hand,

wenn ich wach werde und du bei mit bist

wenn ich Hunger habe und du mich fütterst,

wenn du mir hilfst, etwas zu greifen und aufzubauen,

wenn ich mit dir meine ersten Schritte versuche,

wenn ich zu dir kommen kann, weil ich Angst habe.

Ich bitte dich: Bleibe in meiner Nähe und halte mich.

 

Und es sagte die große Hand zur kleinen Hand:

 

Du kleine Hand, ich brauche dich,

weil ich von dir ergriffen bin.

Das spüre ich,

weil ich viele Handgriffe für dich tun darf,

weil ich mit dir spielen, lachen und herumtollen kann,

weil ich mit dir kleine, wunderbare Dinge entdecke,

weil ich deine Wärme spüre und dich lieb habe,

weil ich mit dir zusammen wieder bitten und danken kann.

Ich bitte dich: Bleibe in meiner Nähe und halte mich.

 

(© by Gerhard Kiefel)

 


 

Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Das wesentliche ist fuer die Augen unsichtbar.

 

(© Antoine de Saint-Exupery)

 


 

Wir sollten viel öfter von ganzen Herzen etwas tun,

dass kein Ziel verfolgt,

keinen Eile hat

und sich nicht lohnen muss.

 

(© by J. Mariss)

 


 

Was es auch Großes und Unsterbliches zu erstreben gilt:

Dem Mitmenschen Freude machen,

ist doch das beste, was man auf der Welt tun kann.

 

(© Peter Rosegger (1843-1918 ))

 


 

Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das,

was wir dafür bekommen,

sondern das, was wir dadurch werden.

 

(© John Ruskin (1819-1900))

 


 

Achte den Tag für verloren,

an dem du nicht versucht hast,

jemand glücklich zu machen.

 

(© leider unbekannt)

 


 

Man will nicht nur glücklich sein,

sondern glücklicher als die anderen.

Und das ist deshalb so schwer,

weil wir die anderen für glücklicher halten,

als sie sind.

 

(© Charles-Louis de Montesquieu (1689 - 1755)